Vegane, glutenfreie Vanillekipferl

vegane-glutenfreie-vanillekipferl

Dieses Jahr bin ich in absoluter Plätzchenbackstimmung. Natürlich müssen die Rezepte auch nicht alle “gesund” sein, aber es ist doch trotzdem toll, wenn zuckerfreie sowie glutenfreie Kipferl genauso gut wie “normale Plätzchen” schmecken. Da ich in letzter Zeit mein Konsum an Milchprodukten reduziert habe, wagte ich mich an ein veganes Rezept. Ehrlicherweise haben eine Freundin und ich etwas improvisiert und frei Schnauze Zutaten zusammen gemischt. Mit dem Ergebnis sind wir aber mehr als zufrieden und deshalb möchte ich dies mit euch teilen 🙂

Ihr benötigt (ungefähr 60 Plätzchen):

  • 100g Kokosmehl
  • 100g Haferflocken (ersatzweise Buchweizenflocken)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 140g Kokosöl
  • 40g Mandelbutter (ersatzweise Kokosmus)
  • 2 TL Chiasamen
  • 3TL Wasser
  • Pflanzliche Milch (z.B. Mandel oder Hafermilch)
  • 60g Zucker Light (oder andere Zuckeralternativen wie bsp. Kokosblütenzucker)
  • 1 Prise Salz
  • Süßungsmittel bei Bedarf (ich habe zuckerfreie Kokosflavdrops von WomensBest genutzt)

Zubereitung:

Zuerst vermengt ihr die Chia-Samen mit etwas Wasser und stellt diese Mischung für 10 Minuten in den Kühlschrank. Das stellt euer Ei-Ersatz dar.

In eine großen Schüssel vermengt ihr alle trockenen Zutaten gut zusammen. Das Kokosöl erwärmt ihr etwas in einem Wasserbad und mischt es unter die Mischung. Dann gebt ihr das Chia-Ei dazu und knetet den Teig ordentlich durch. Zwischendurch gebt ihr immer etwas Mich hinzu und versucht so die perfekte Konsistenz für den Teig zu erreichen. Dabei einfach etwas nach Gefühl arbeiten. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein aber auch nicht an euren Händen kleben und gut zu kneten sein.

Den Teig stellt ihr für ca. eine Stunde in den Kühlschrank und lasst ihn ruhen.

Danach könnt ihr den Teig rollen, einzelne Partien abtrennen und Vanillekipferl formen.

Das ganze braucht zwar etwas Übung, wird aber von Kipferl zu Kipferl schöner 😀

Die Kipferl kommen für ca. 15-20 Minuten in den Ofen bei 180 Grad.

Danach lasst ihr sie etwas abkühlen und besträubt sie mit Puderzucker, ich habe dabei die kalorienfreie Variante von Zucker verwendet.

Viel Spaß beim Backen & guten Appetit! 

Eure @_healthymichelle 🙂

 

 

0 Kommentare
Teilen

healthymichelle

Antworte dein Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt. Benötigte Felder sind markiert.*