Meine Wunschliste fürs Leben

meine-wunschliste-liste-fuers-leben

Hallo meine Lieben,

nun haben wir schon Heiligabend und ich bin jedes Jahr wieder erstaunt darüber, wie schnell die Zeit doch vergeht. Ehrlicherweise finde ich es eher erschreckend, weil mir es teilweise vorkommt, als wären gewisse Ereignisse gerade mal gestern gewesen. In einer Woche startet somit das Jahr 2018 und eigentlich wollte ich meine neuen Vorsätze hier nieder schreiben. Als ich eben durch meinen Blog stöberte, fand ich meinen Beitrag der Vorsätze des letzten Jahres. Ich las sie mir durch, habe fest gestellt, dass ich einen Großteil natürlich nie eingehalten habe und mittlerweile ganz andere Prioritäten und “Vorsätze” im Leben gesetzt habe. Durch ein paar andere Blogger wurde ich auf “Bucket-Listen” aufmerksam, die ich weitausgehend sinnvoller als Jahresvorsätze finde. Bei dieser Liste sprechen wir von einer Wunschliste, die nicht wie eine gewöhnliche Wunschliste aus vielleicht 5 materiellen Dingen besteht, sondern um Lebensträume und Wünsche, die sich auf das GANZE Leben oder auch einfach die nächsten Jahre dreht bezieht. Natürlich handelt es sich hier nicht um materielle Wünsche (vielleicht bei einem Teil), sondern eher um Aktivitäten oder Dinge, die man schon immer tun wollte.

Nun gliedere ich euch meine Liste mit all den Lebensträumen auf, die mir gerade durch den Kopf schießen. Ein paar Träume habe ich bereits abgearbeitet, was ich gerade natürlich ziemlich cool finde, weil ich weiß, dass ich die meisten Aktivitäten im Jahr 2016 und 2017 verwirklicht habe. Vielleicht ergänze ich die Liste zukünftig immer mal, weil ich aus Erfahrung weiß, dass sich Wünsche und Träume abhängig von den Lebensphasen und bestimmten Vorkommnissen ganz schlagartig ändern können und man plötzlich Sehnsucht nach Dingen hat, die man davor gar nicht auf dem Schirm hatte. Manchmal müssen vielleicht auch gewissen Schlüsselereignisse passieren, um zu merken, dass man sein Leben umkrempeln möchte.

Stellt euch mal die Frage “Hast du Angst vor dem Tod”? Ich bin mir sicher, dass die Mehrheit der Leser diese Frage mit “JA” beantworten wird werden. Wisst ihr warum? Weil man dazu neigt, viele Dinge in die der Zukunft zu planen, anstatt sie JETZT zu erleben. Man lebt um zu arbeiten, verdient immer mehr Geld, spart für die nächsten Jahre oder sogar für das “ältere Alter”, weil man denkt, dass dies glücklicher macht. Man hat Angst, sich nicht genug materielle Dinge leisten zu können und vergleicht sich mit anderen Menschen. Man möchte sich anpassen und tut das, was die Mehrheit der Gesellschaft tut. Letztens habe ich mich lange mit einem älteren Kumpel unterhalten, der zwar teilweise ziemlich crazy drauf ist, aber mir die Frage des Todes ohne zu zögern mit “NEIN” beantwortet hat. Das fand ich wirklich erstaunlich, weil mir noch so viele Dinge einfallen würden, die ich vor meinem Tod unbedingt erleben möchte. Natürlich ist dies jetzt nur ein “doofes Beispiel” und trifft auch nicht auf jeden Menschen zu, aber ist mir gerade eingefallen. Übrigens hat mich das Buch “Das Café am Rande der Welt” hier ziemlich zum Denken angeregt und inspiriert.

Meine B U C K E T – LIST:

  • Als Krankenschwester in einer offenen Psychiatrie arbeiten
  • Mindestens für ein paar Monate in einer geschlossenen Psychiatrie arbeiten
  • Für einen bestimmten Zeitraum in einem englisch sprachigen Land wohnen
  • Nach Asien reisen
  • ausziehen und eine schön eingerichtete eigene Wohnung besitzen (ich wohne noch mit meinem Vater zusammen)
  • eine Spendenaktion starten (die Follower animieren)
  • einmal trotz meiner Flugangst alleine fliegen
  • eine erfolgreiche Reanimation durchführen (bitte nur im Krankenhaus)
  • den Jakobs Weg laufen
  • einen Mann “fürs Leben” finden
  • eine Beziehung führen, die länger als 1 Jahr hält 😀
  • am Strand heiraten
  • Durch Indonesien reisen
  • Mindestens einen Monat in Australien sein / reisen
  • In einem anderen Land für eine bestimmte Zeit arbeiten 
  • Solange in einem Land leben, dass mein Englisch “perfekt” wird
  • Paragliding über den Bergen (am Liebsten in der Schweiz)
  • Snowboard fahren lernen
  • bei einem Halbmarathon teilnehmen (natürlich ohne abzubrechen)
  • Teilnahme an einem Tough Mudder Lauf (18 KM mit Hindernissen)
  • Eminem Konzert (bin schon seit dem ich ein Teenager bin ein Fan von seiner Musik)
  • Ein Festival länger als einen Tag besuchen (am Liebsten Tomorrowland)
  • Alle 6 Kontinente bereisen (auf 4 war ich bereits schon)
  • Bei einer sinnvollen Demonstration teilnehmen
  • Einmal in einem Laden etwas klauen 😀
  • An einem PoleDance Wettkampf/ Auftritt teilnehmen
  • Einen Stripper für eine Freundin (beispielsweise auf einer Party) bestellen
  • Eine Kreuzfahrt (P.S.: Ich hatte Nachts immer extreme Angst auf dem Meer, so dass ich dies nicht nochmal planen machte ;D )
  • Auf der anderen Seite von Thailand Urlaub machen (wir waren in Bangkok, Koh Phangan und Koh Samui)
  • ein paar Monate am Stück ohne chaotische Umstände oder “Hiobs Botschaften” glücklich sein (traurig, aber wahr- ich sehe es natürlich eher mit Humor)
  • sich einen neuen Audi oder BMW leisten
  • an den Einstellungstests der Polizei teilnehmen, diese bestehen und ggf. als neuen Start die Ausbildung beginnen (bevor ich die Krankenschwester Ausbildung begonnen habe, wollte ich ebenso Polizistin oder Diätberaterin werden)
  • Praktikum in einem Hospiz für Kinder und Jugendliche machen
  • meine Klavierfähigkeiten wieder auffrischen und das Lied “Für Elise” perfekt spielen
  • Die Sportart “Aerial Hoop” beginnen
  • Einen verrückten und ungeplanten “YOLO- Urlaub” erleben, den man nie vergessen wird 😀 
  • Weihnachten und Silvester in einem warmen Land verbringen 
  • Spontan mit dem Auto (und den Mädels) nach Paris fahren und dort ein Frühstück genießen (ohne Hotelbuchung etc.)
  • Mit einer Freundin aus Spaß bei einer Speed Dating Runde teilnehmen

UND WIE SIEHT EURE “WUNSCHLISTE” AUS? 🙂

Eure @_healthymichelle

1 Kommentare
Teilen

healthymichelle

1 Kommentare

  1. Bucket-List – Lachende Erdbeere
    28. Dezember 2017 at 5:14 pm

    […] werde ich hier denke ich auch hochladen). Eine ebenso gute Idee hatte die liebe Michelle von healthymichelle.com (und auch meine Schwester :P). Sie hat eine Bucket-List erstellt, mit Dingen, die sie […]

Antworte dein Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt. Benötigte Felder sind markiert.*