Vollzeitbloggerin? Studium? Kinderkrankenschwester?

vollzeitbloggerin-studium-kinderkrankenschwester

Da ich immer wieder die Frage gestellt bekomme, was ich momentan eigentlich mache und warum ich so viel Urlaubstage habe, schreibe ich nun einen kurzen Beitrag zu meiner derzeitigen Lebenssituation. Einige von euch haben vielleicht mitbekommen, dass ich im Sommer 2017 meine Arbeitsstelle in der Kinder- und Jugendpsychiatrie (als Kinderkrankenschwester) gekündigt habe, um einen Monat in London zu wohnen und anschließend mein geplantes Studium zu beginnen. Lustigerweise erreichen mich immer wieder Nachrichten, auf welcher Station ich momentan tätig bin oder wie ich es schaffe, auf Events zu sein und trotzdem 100% im Krankenhaus zu arbeiten. Diese Zeit habe ich zum Glück hinter mir, von Job zu Job zu hetzen und dabei zu vergessen, dass man nicht lebt um zu arbeiten, sondern arbeitet um zu leben. 

Das Leben lässt sich nun einmal nicht planen und manchmal ergibt sich alles ganz anders, als man sich es vorgestellt hat. Ich lebe gerne nach einer festen Struktur, bin ein ziemliches Gewohnheitstier und würde mir am Liebsten meine ganze Zukunft perfekt durchplanen, was natürlich gerade in meiner selbstständigen Phase nicht möglich ist. Während meines Aufenthalts in England (August 2017) habe ich gemerkt, wie schön es sein kann, einfach mal weg zu sein. Ganz alleine, ohne die gewohnte Umgebung. Gerade in der Anfangsphase habe ich mich etwas ins kalte Wasser geworfen gefühlt, weil ich es überhaupt nicht gewohnt war, mich um alles selbst zu kümmern und vor allem mich in einer Großstadt zurecht zu finden. Einige werden an dieser Stelle jetzt vielleicht etwas schmunzeln, da man sich ja überall in Englisch verständigen kann, aber das größte Sprachtalent bin ich leider nicht. Als es nach dem Monat nach Hause ging, war ich zwar extrem froh, wieder meine Familie und Freunde zu sehen, da ich nie lange ohne diese kann, aber wusste direkt, dass ich schnellstmöglich die Londoner Zeit wiederholen möchte. Nun ist es endlich soweit: Anfang März fliege ich mit zwei guten Freundinnen für eine Woche nach London. Besonders freue ich mich darauf, dass ich all die tollen Orte und Locations mit meinen Freundinnen erleben werde und somit die Freude teilen kann. Außerdem wurde mir in meinem Indonesienurlaub im November mein Handy mit all meinen Bilder geklaut, die ich typischerweise nicht gesichert hatte. All die Leute, die ich in London kennen gelernt hatte, existieren somit nur noch in meiner Erinnerung, was ich ziemlich schade finde. Es muntert mich deshalb auf, diese lieben Menschen wieder zu treffen und von meinen favorisierten Plätzen neue Aufnahmen machen zu können. 

Jetzt kommt die Nachricht, die ich euch eigentlich mitteilen wollte: Den Rückflug werde ich am 09.03.18 nicht wahrnehmen, weil ich mich die Tage dazu entschieden habe, meinen Aufenthalt in England zu verlängern. Da meine Freundinnen und ich sowieso einen günstigen Rückflug gebucht haben, kann ich diesen ohne schlechtes Gewissen verfallen lassen. Nach der Urlaubswoche möchte ich dann mehr Zeit in der Stadt sowie mit coolen Leuten, die ich letztes Jahr kennen gelernt habe, verbringen. Ich habe mir ein WG Zimmer gesucht, in dem ich ein paar Wochen wohnen werde. Kaum zu glauben, dass dies geklappt hat. Ich werde  im Zentrum von London wohnen und freue mich schon extrem auf die Zeit –  zugleich bin ich natürlich auch etwas aufgeregt. Ich muss mir nun nur noch Gedanken drüber machen, ob ich nebenbei wieder einen Sprachkurs oder private Englischstunden buche. Ansonsten möchte ich mir viel Zeit fürs bloggen einplanen, da ich dies noch etwas ausweiten möchte. 

Bevor es im März nach London geht, steht allerdings noch einiges an. Nächste Woche geht es für ein Event zwei Tage nach Berlin, Mitte Februar für eine Woche nach Abu Dhabi und danach nach Köln. Ich bin froh, dass ich die Chance habe, all diese Trips wahrzunehmen und weiß auch, dass dies nicht selbstverständlich ist. Mittlerweile schätze ich definitiv all diese Projekte und freue mich auf das Jahr 2018.

Inzwischen weiß ich gar nicht mehr, ob ich noch soziale Arbeit studieren möchte oder stattdessen nächstes Jahr wieder als Krankenschwester einsteigen werde. Momentan sagt mir mein Gefühl, dass ich früher oder später wieder in der Psychiatrie landen werde, da es genau mein Themengebiet ist. Allerdings möchte ich mich in dieser Fachrichtung noch etwas weiterbilden, damit ich mehr Erfahrungen sammeln kann. Eine Überlegung ist auch, neben dem bloggen Teilzeit in der Psychiatrie zu arbeiten, da ich immer wieder die lustigen Momente mit den alten Kollegen sowie auch die Arbeit mit den Patienten vermisse. 

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, genieße ich mein Leben momentan in vollen Zügen und nehme alle Blogger- Events sowie privaten Urlaube, die sich anbieten, mit. Ich befinde mich nun einmal in der Blütezeit meines Lebens, lasse mich daher von meinem Herzen leiten und verwirkliche meine Träume und Ziele. 🙂

Seit meinem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt Ende letzten Jahres setze ich meine Prioritäten sowieso anders und habe eine andere Einstellung zum Leben. Viele Projekte möchte ich noch starten, aber weiß, dass dies nicht alles auf einmal geht. Die Zeit in London möchte ich nutzen, um meinen Gedanken  freien Lauf zu lassen und mich vielleicht zu entscheiden, auf was ich mich zukünftig fixieren möchte. Meinen Rückflug habe ich noch nicht gebucht, da ich dies spontan entscheiden werde. Dafür liebe ich die heutige Zeit, und schätze sehr, dass solche Aktionen so leicht umsetzbar sind. 

In Liebe, 

eure @_healthymichelle 🙂

0 Kommentare
Teilen

healthymichelle

Antworte dein Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt. Benötigte Felder sind markiert.*