Meine 5 Tage Saftkur- die saftige Sache

Hallo ihr Lieben,

vor kurzem habe ich angekündigt, dass ich die 5- tägige Saftkur von KALE&ME machen werde und daraufhin habe ich so viele Nachrichten von euch erhalten. Einige von euch haben die Kur auch gemacht und viele wollten, dass ich meinen Erfahrungsbericht mit euch teile. Zuerst möchte ich betonen, dass meine Freundin und ich ganz alleine auf die Idee der Kur kamen und sich dies nicht aus Werbezwecken oder Ähnliches ergeben hat.

Deshalb teile ich nun, 3 Tage nach Beendigung der Kur, meine Erfahrungen mit euch.

Zu aller erst interessiert viele wahrscheinlich, wieso man überhaupt eine Saftkur macht:

Durch die Saftkur, gibst du deinem Körper die Möglichkeit sich von den Aufgaben der Verdauung zu erholen. Außerdem entschlackst du ihn und scheidest Giftstoffe aus.

Bei dem Heilfasten mit Wasser und ungesüßtem Tee fehlen deinem Körper aber schnell wichtige Vitamine.

Dadurch, dass du bei einer Saftkur (ob du deine Säfte im Internet bestellst oder selbst zubereitest ist dir überlassen) alle 2 Stunden einen Obst- bzw. Gemüsesaft trinkst, kann dir das nicht passieren.

Du nimmst am Tag 6 Säfte zu dir und jeder schmeckt ganz individuell.

Was mich am meisten überrascht hat war, wie viel mehr Zeit ich am Tag hatte und wie sehr das Hungergefühl ausblieb. Normalerweise koche und snacke ich relativ viel, wodurch viel Zeit in Anspruch genommen wird. Im geregelten Alltag fällt uns das gar nicht so auf. Erst dann, wenn man das Essen mal „aufgibt“.

Ich muss dazu sagen, dass ich die Saftkur mit frischem Obst und Gemüse begleitet habe. Das lag aber nicht an einem schwachen Durchhaltevermögen oder an dem Hungergefühl sondern eher daran, dass ich während der Kur unterwegs war und somit in Gesellschaft wenigstens eine Kleinigkeit mit essen wollte. Ich finde dies nicht schlimm, da sich jeder seine eigenen Ziele setzen sollte und es ganz egal ist, welche „Regeln“ man für sich zusätzlich einführt oder nicht.

Meine Freundin Roxy hat die Kur komplett durchgezogen, deshalb berichte ich euch auch von Ihrer Erfahrung. 

Nach wenigen Tagen hat sich ihre Haut deutlich verbessert und entgegen der Befürchtung, sie könne sich in den Vorlesungen nicht mehr konzentrieren, wurde Roxy motivierter und fitter. 

Primär wollten wir beide die die Kur machen, um unsere Körper zu entgiften. Zusätzlich waren wir neugierig, ob sich unsere Haut nach ein paar Tagen verbessert. Roxy wollte außerdem bevor sie wieder auf eine vegan Ernährungsform umsteigt, ihren Körper ein paar Tage entlasten. 

Ob meine Haut jetzt explizit durch dir Kur besser geworden ist oder generell daran, dass ich die Milchprodukte weggelassen habe, kann ich nicht genau sagen. Auf jeden Fall taten die 5 Tage Pause mir und meinem Körper gut und das ist die Hauptsache.

Hinzufügen wollte ich noch, dass ich während der Kur „geschummelt“ und Kaffee getrunken habe. Dies habe ich mir aber von Anfang an nicht verboten, weil ich dafür zu sehr meinen Kaffee liebe 🙂

Welche Säfte sind eure Favoriten?

Die Geschmäcker wirklich sehr verschieden. Ich habe mich in Saft Nummer 4 „Rosy Roots“ verliebt. Dieser besteht aus Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone und Ingwer. Roxys Favorit ist „Amy Almond“ geworden. Der Saft ist eher etwas cremiger und schmeckt nach Wasser, Mandeln, Datteln und etwas Salz. Lustigerweise war dieser auf meiner Favoritenliste ganz hinten. 

Ich kann wirklich jedem von Euch empfehlen seinem Körper mal eine Auszeit zu gönnen und mit  einer Kur bzw. vorbereiteten Smoothietagen mit einem neuen Lebensgefühl in eine neue Ernährungsweise zu starten. Wir beide sind positiv überrascht. 

Bei Fragen könnt ihr mir natürlich jederzeit schreiben! 🙂

Falls ihr Interesse an einer Kur (egal, ob 3 oder 5 Tage) könnt ihr HIER auf der Seite bestellen. 

Rabattcode für einen weiteren Saft sowie eine Jutebeutel: „healthymichelle4you

Eure @_healthymichelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.