Brownie-Auflauf (lowcarb, glutenfrei, zuckerfrei)

Alle, die mich kennen, wissen wie ich auf Schokolade stehe. Vor allem bei saftigen Brownies kann ich einfach nicht „nein“ sagen. Das muss man aber auch nicht. Ich habe nämlich ein Rezept gezaubert, das man mit guten Gewissen in großen Mengen verzehren kann, ohne danach an einem „Zuckerschock“ zu leiden. Es ist wie immer ohne Weizen zubereitet. Zusätzlich ohne Zucker und nur ganz wenigen Kohlenhydraten. Hier kommen die gesunden Fette durch das Mandelmehl sowie die Avocado ins Spiel. Natürlich könnt ihr die Brownies auch einfach so backen und danach genießen. Ihr seid nicht gezwungen, die sogenannte „Fake Tiramisu“ zuzubereiten.

Ihr benötigt für eine Auflaufform mit 12 Brownies:

  • 1 Dose Kidneybohnen (255g Abtropfgewicht)
  • 100g Frischkäse Natur (ich habe „Exquisa fitline 0,2%“ genutzt)
  • 40g Avocado
  • 35g Backkakao
  • 1 Ei
  • 40g Erythrit (Xucker Zuckeralternative))
  • 20g Mandelmehl (ersatzweise anderes Mehl)
  • Flavdrops (optional Schokolade)

Für die Creme:

  • Eine Packung Magerquark (500g)
  • Proteinpulver nach Wahl (optional Cookies & Cream)
  • ggf. einen Schluck Milch

img_8357

Zubereitung:

Als erstes müsst ihr die Kidneybohnen mit Wasser abwaschen und trocknen. Danach in einer Rührschüssel gut pürieren und die restlichen Zutaten dazugeben. Füllt den Teig in Förmchen (am besten viereckige) und gebt diese ungefähr 35-45 Minuten (ihr müsst zwischendurch einfach schauen, wie die Konsistenz ist) bei 180 Grad in den Ofen. Nun könnt ihr die Packung Quark mit Proteinpulver cremig rühren. Nutzt so viel Whey, wie es euch von der Süße angenehm ist. Falls der Quark zu fest ist, gebt einen Schluck Milch hinzu. Wenn die Brownies abgekühlt sind, könnt ihr diese aus den Förmchen holen und in eine Auflaufform lückenlos auf dem Boden verteilen (schneidet ein paar Brownies zu, damit der ganze Boden befüllt ist). Falls ein Brownie übrig bleibt, nutzt diesen zum Zerbröseln, damit ihr ganz am Ende die Quarkcreme verzieren könnt. Verteilt eure Quarkcreme wie bei einer Tiramisu auf der ganzen Masse und streicht alles glatt. Stellt den Auflauf zum Kühlen in den Kühlschrank. Am besten ist es, wenn der Auflauf eine ganze Nacht im Kühlschrank steht, damit alles richtig fest wird. 

Guten Appetit,

eure @_healthymichelle 🙂

6 Kommentare zu “Brownie-Auflauf (lowcarb, glutenfrei, zuckerfrei)

  1. Wie lecker! Werd ich auf jeden Fall die nächsten Tage mal ausprobieren 🙂 Bei dem Anblick läuft einem wirklich direkt das Wasser im Mund zusammen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.