Berlin- Inreach2016 „Where Brands Meets Influencers“

Als Bloggerin ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, auf dem neuesten Stand beim Thema Marketing zu sein, um professionell Geschäfte abwickeln zu können. Deshalb habe ich mich direkt für die INREACH Konferenz in Berlin beworben, als das Angebot für die Influencer Tickets online waren. Im Dezember 2015 wurde die Konferenz ins Leben gerufen, um eine Plattform für die Professionalisierung dieser Disziplin in Deutschland zu schaffen. Bei der ersten Konferenz im Jahr 2015 handelte es sich laut Berichten von Teilnehmern größtenteils nur um YouTube Kanäle, was sich dieses Jahr geändert hat. Diesmal wurde die App „Instagram“ mit einbezogen, was ich als „Instagramerin“ natürlich super fand.

img_7034-1Da ich von Frankfurt am Main mit dem ICE eine Fahrtzeit von circa vier Stunden nach Berlin habe, ist der Zug eine ziemlich praktische Möglichkeit zum Anreisen. Dort kann man sich im Gegensatz zu einer Autofahrt ausruhen oder arbeiten. Da die Konferenz am Montag, den 14.11.16 schon am frühen Morgen startete, entschloss ich mich schon Sonntags mit dem ICE zu fahren, damit ich noch etwas Zeit in Berlin verbringen kann. Ohne große Verspätung kam ich um halb 1 am Berliner Hauptbahnhof an und gönnte mir als Erstes auf dem Weg zum Hotel einen Kaffee von Starbucks. Alle, die mich kennen, wissen, dass ich ein großer Kaffeefan bin und mir dies nach einer langen Fahrt nicht entgehen lasse. Mit neuer Energie checkten wir im Hotel ein, schossen direkt ein paar Bilder im Hotelzimmer und entschieden uns, das angesagte und kontrastreiche Cafe „What do you Fancy love“ (www.whatdoyoufancylove.de) zu besuchen, um eine Kleinigkeit zu snacken. Dort gibt es eine riesige Auswahl an frisch gepressten Smoothies sowie gesunden Müslischüsseln mit Früchten. An Kaffee fehlt es auch nicht und man kann auf Wunsch zwischen verschiedenen pflanzlichen Milchsorten wählen.

img_8428

img_6879-1

img_8435Nachdem wir uns im gemütlichen Cafe etwas fest gesetzt hatten, hat der Rest der Gruppe schon die Ankunft in unseren Hollywood Media Hotel am Kurfürstendamm (http://www.filmhotel.de) angekündigt. Somit waren wir vollständig und haben zusammen ausführlich das Hotel angeschaut. Das cineastische Ambiente des Hotels hat uns direkt in Bann gezogen. Danach hieß es Koffer auspacken und Burger essen. Wir haben bewusst kein Standardrestaurant gewählt, das es sowieso in jeder Großstadt gibt,d damit wir den Flair Berlins erleben. Gesättigt liefen wir zu unserem Hotel, das zum Glück eine perfekte Lage hat. Da wir am nächsten morgen pünktlich bei der Inreach erscheinen wollten, gingen wir natürlich rechtzeitig ins Bett.

img_7032-kopie

img_8434Direkt um 09:00h morgens begaben wir uns auf die Inreach Konferenz und waren alle sehr gespannt. Am Eingang erhielten wir Schreibmaterial sowie einen True Fruits Smoothie zum Testen. Mit dem Smoothie haben wir direkt einen Vorgeschmack erhalten, denn die Firma „TrueFruits“ hielt im Laufe des Tages auch einen Vortrag über ihr Konzept und ihre Produkte. Andere Firmen und Redaktionen wie Zalando, 1&1, Otto, Mercedes, Brigitte, WomensHealth und adidas waren auch anzutreffen. Diese berichteten ebenfalls von ihren Konzepten und Erfahrungen mit Influencern sowie ihren neuesten Kampagnen. Ein Beitrag handelte sich beispielsweise von „Heiko Hebig“ direkt um Instagram. Bei diesem hat man viel über Statistiken zum Wachstum der letzten Jahre sowie den neuesten Funktionen der App erfahren. Zwischendurch gab es immer wieder kurze Kaffeepausen sowie eine Mittagspause, um Zeit für Gespräche mit Firmen oder anderen Bloggern zu finden. Dies gestaltete sich leider schwierig, da man meist gar nicht unterscheiden konnte, mit wem man es zu tun hat. Jeder erhielt zu Beginn zwar ein Schild mit einer farblichen Abhebung zwischen Firmen und Influencer – allerdings trugen dies nicht alle und es war zusätzlich in einem sehr kleinen Format gestaltet. Generell konnte jeder Einzelne selbst entscheiden, an welchen Workshops oder welchen Beiträgen man teilnimmt, da einige Themen parallel verliefen. Interessant fand ich vor allem die Workshops im Bezug auf Rechtsfragen im Influencer Marketing. Ich persönlich wusste zwar schon einiges zu dem Thema, aber eine Auffrischung schadet ja nie. Wichtig ist für Influencer beispielsweise, dass bezahlte Werbung auf Instagram, YouTube etc. mit dem Hashtag “ #Werbung “ markierungspflichtig ist. Dieser Hashtag sollte optional unter den ersten 5 unterkommen. Viele denken, dass das Wort #sponsored reicht, dies ist allerdings nicht der Fall. Zusätzlich war es hilfreich zu hören, wie man mit Hotelkooperationen usw. umgeht. Falls ihr dazu Fragen habt, könnt ihr mir natürlich gerne in den Kommentaren oder per Mail einen Kommentar hinterlassen. Im Großen und Ganzen habe ich mir leider mehr von der Konferenz erhofft, weil das Konzept wirklich toll ausgearbeitet war. Jedoch haben sich viele Firmen eher nur vorgestellt und man hatte keine Gelegenheiten, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Da die Konferenz noch sehr neu ist, denke ich, dass die Umsetzung von Jahr zu Jahr besser wird. Deshalb werde ich nächstes Jahr bestimmt wieder am Start sein. Der Tag hat sich bis Abends hingezogen und es gab zum Abschluss noch einen kleinen AWARDS mit Preisen und danach die Möglichkeit, bei ein paar Getränken sich über den Tag auszutauschen.

img_8436Der Tag war wirklich anstrengender als erwartet hatte und deshalb genossen wir einen gemütlichen Abend im Hotel. Davor machten wir noch einen Abstecher zu Coffee Fellows, weil wir uns bei den kalten Temperaturen noch etwas aufwärmen wollten. Kaum zu glauben, aber die zweite Nacht war schon wieder vorüber und wir genossen das luxuriöse Frühstück im Hotel.

img_7002

Die Auswahl war großartig und jeder konnte sich für die kommende Heimfahrt mehr als satt essen. Die anderen Mädels verließen leider schon das Hotel und begaben sich auf den Weg nach Hause. Da noch noch bis Mittags Zeit hatte, plante ich ein kleines Treffen mit Sweetkitcen (www.Sweetkitcen.de). Seit Monaten bin ich schon ein riesen Fan von den ganzen Produkten und war deshalb glücklich darüber, dass ich für ein kurzes Interview und somit persönliches Kennenlernen eingeladen wurde. Die Fahrt dahin war der absolute Horror – ich merkte, dass ich aus einem „Dorf“ komme und das ganze U-Bahn fahren nicht gewöhnt bin. Alle die mich kennen, wissen dass ich am liebsten Autofahren bevorzuge. Ich zog mir natürlich einen falschen Bezirk, wurde erst mal kontrolliert und kam dadurch verzögert am Ziel an. Immerhin hatte ich so mal wieder etwas Typisches zu erzählen- man soll ja immer das Positive erkennen! 😀 Bei Sweetkitcen hatten wir wirklich eine Menge Spaß und verstanden uns auf Anhieb. Wir starteten ein Snapchat Interview, was bei unseren Viewern super ankam.

img_7006-kopieDie Zeit verging wie im Flug und ich begab mich wieder an den Hauptbahnhof. Da es draußen total schüttete musste ich leider eine Verabredung absagen und verbrachte die letzten 1,5 Stunden am bzw. im Bahnhof. Hier habe ich auf jeden Fall zu bemängeln, dass es kein Starbucks zum reinsetzen gibt, da dies natürlich immer super praktisch zum „Arbeiten unterwegs“ ist.

img_8423

img_8429

Falls ihr noch Interesse an weiteren Berichten über die Inreach habt, könnt ihr noch bei Mary + Julius (http://dreamteamfitness.de)sowie bei Elena (http://trainhard-eatwell.com) vorbeischauen!

Eure @_healthymichelle

6 Kommentare zu “Berlin- Inreach2016 „Where Brands Meets Influencers“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.